Einfach praktisch: das Elektrofahrrad

Wer einfach nur – ohne jegliche sportliche Ambitionen – per Fahrrad die Umgebung erkunden und entdecken möchte, steht oft vor einem Problem: Das Gelände ist so beschaffen, dass ein untrainierter Radfahrer rasch an seine Grenzen stößt und deshalb vielleicht sogar den Spaß am Ausflug verliert. Für Freizeitsportler, die sich nicht allzu sehr anstrengen wollen, stellt ein Elektrofahrrad deshalb eine hervorragende Alternative dar. Und mit dem passenden Umbausatz lässt sich sogar jedes beliebige Fahrrad in ein Elektrofahrrad umwandeln.

Was ist ein Elektrofahrrad?

Bei einem Elektrofahrrad handelt es sich im Grunde lediglich um ein Fahrrad, welches einen Elektromotor besitzt, der den Radfahrer beim Vorwärtskommen unterstützt. Jedoch ist Elektrofahrrad nicht gleich Elektrofahrrad, denn diese Räder gibt es in verschiedenen Ausführungen.

Die verschiedenen Arten von Elektrofahrrädern

Am geläufigsten dürfte wohl das sogenannte Pedelec sein. Hierbei handelt es sich um ein Fahrrad, das mit einem Elektromotor mit einer Leistung von bis zu 250 Watt ausgestattet ist. Mit diesem Motor ist eine Geschwindigkeit von bis zu 25 Kilometern pro Stunde möglich. Jedoch unterstützt der Motor den Radfahrer nur dann, wenn er selbst auch in die Pedale tritt. Anders als mit anderen Typen darf der Radfahrer mit einem Pedelec auch Radwege benutzen.

Anders ist es beim S-Pedelec und beim E-Bike, die mit leistungsstärkeren Motoren ausgestattet sind. Für diese Typen von Elektrofahrrädern gelten deshalb auch andere Vorschriften. So braucht der Besitzer eines E-Bikes, bei welchem der Elektromotor das Fahrrad auch ganz ohne Muskelkraft voran bringen kann, eine Betriebserlaubnis und eine Fahrzeugversicherung.

Pedelec – Führerschein notwendig

Das ist auch beim S-Pedelec, dessen Motor immerhin eine Höchstgeschwindigkeit von 45 Kilometern pro Stunde erlaubt, der Fall. Allerdings braucht der Fahrer auch einen Führerschein der Klasse M, um überhaupt mit einem S-Pedelec fahren zu dürfen. Auch bei diesem Typ von Elektrofahrrad unterstützt der Elektromotor lediglich die Tretbewegungen des Radfahrers, sodass dieser weniger Kraft aufwenden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.